SEO: Suchmaschinenoptimierung mit Google

Hier will ich zeigen, wie man die Sicht der Suchmaschine Google auf eine Webseite analysieren kann.  Ein Webadministrator stellt sich früher oder später die Frage: wie wird meine Webseite bei Google gesehen und gefunden. Es sollte eine Bestandsaufnahme für die Webseite folgen: die Suche nach meinen hauptsächlich verwendeten Keyword liefert zirka 350 000 Ergebnisse. Das ist nicht viel! Wo steht aber meine Webseite? Und wie sieht Google meine Webseite?

Ein Test

Mit dem site-Operator frage ich nach dem Keywort auf meiner Seite: suchmaschinenoptimierung site:andreasulbricht.de Mehr zu dem site-Operator in der Google-Suche findet Ihr hier. Das Ergebnis aktuell:  7 Treffer. Die Analyse zeigt mehrere Schwachstellen in meiner Webseite:

  1. Für einige Seiten ist die Kategorie falsch eingestellt. Das ist schnell getan. WordPress aufrufen, Beitrag wählen, Kategory setzen und als primär verwenden. Fertig.
  2. Nicht alle Seiten werden in dem Ergebnis angezeigt. Hier wird es knifflig. Welche Beiträge vermisse ich? Was nun folgt ist eine Inhaltsanalyse der Beiträge.

Google Search Console

Im Jahr 2015 wurden die Google Webmaster Tools nach Google Search Console umbenannt. Die Google Search Console ist der Kommunikationskanal zwischen der Suchmaschine Google und dem Webmaster. Über die Console kann der Webadmistrator:

  • die XML-Sitemap-Datei einreichen – Link zum Thema Sitemap-Dateien
  • Probleme beim Crawlen der Webseite finden
  • Verbesserungsvorschläge für die Webseiten erhalten
  • Eingehende Links anzeigen

Google informiert den Administrator auch über Malware auf der Seite.

Google Analytics

Mit Google Analytics kann der Webmaster die Webseite ebenfalls analysieren. Dieses Tool analysiert die Webseite Suchmaschineunabhängig. Für die Analyse mit diesem Tool ist das einbauen eines Tracking-Codes notwendig. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist die Verwendung eines Tracking-Codes problematisch und bedenklich. Die gewonnenen Daten werden auf einen Server in den USA übertragen.

Ich darf, kann und will hier keine rechtliche Beratung zum Datenschutz geben. Bei Fragen und für eine Beratung zum Datenschutz wenden Sie sich an einen Anwalt Ihres Vertrauens. Informieren Sie sich bitte über das aktuelle Recht zum Datenschutz und dem Schutz der Privatsphäre.

Mit einen Workaround können personenbezogene Daten anonymisiert werden. Mit diesen Workaround hat der Hamburgische Datenschutzbeauftragte 2011 die Verwendung von Google Analytics unter Auflagen erlaubt.

Google Analytics analysiert das Verhalten der Webseitenbesucher detailliert. Ein Vorteil ist die Verknüpfung von Google Analytics mit anderen Webmaster-Tools wie Google Adsenseund Google Adwords.

Google Search Console vs. Google Analytics

Einfach kann man keine Empfehlung für eines dieser Tools geben. Beide Tools ergänzen sich.  Es lohnt sich, die Google Search Console und Google Analytics mit seinen Auflagen einzusetzen.

Alternativen zu Google Analytics

Da Google Analytics leider datenschutzrechtlich umstritten ist, suchen viele Webadministratoren nach Alternativen. Hier muss ganz klar gesagt werden, dass alle Tracking-Tools ein datenschutzrechliches Problem haben, weil sie personenbezogenen Daten verarbeiten. Bei den alternativen Tools lohnt ein Blick auf das Tool Piwik das ich später vorstellen werde.

Dieser Beitrag wurde unter SEO, Tipps&Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.